Ein Märchen von der Scheibenwelt

Kleine freie Männer - Terry Pratchett, Andreas Brandhorst

Tifanny ist 9 Jahre alt und lebt im Kreideland auf einer Schaffarm. Eines Tages sieht sie ein Monster im Teich, das sehr schnell wieder verschwunden ist, ebenso kleine blaue Männer. Um das Monster noch mal zu sehen, daß sie an „Jenny“ aus einem ihrer Bücher erinnert, setzt Tifanny ihren Bruder als Köder an den Teichrand und legt sich mit einer Bratpfanne auf die Lauer. Keine gute Idee von Jenny, sich den kleinen Willwoll schnappen zu wollen…  Der Beginn einer wundersamen und wunderbaren Geschichte in, um und mit Träumen, Hexen, Kobolden und sonstigen Wesen. Tifanny ist eine Nachwuchshexe und muß sich gegen die Königin zur Wehr setzen, die Ihren Bruder in das Land der Träume entführt. Hilfe bekommt Tifanny dabei von einer sprechenden Kröte und den Wir-sind-die-Größten, trink- und rauffreudige Kobolde.

 

Das Buch ist ganz wunderbar. Herrlich komisch, skurril, liebenswert und kurzweilig. Nachdem ich damit fertig war, las ich, daß es als Kinder- und Jugendbuch gedacht ist. Das fiel mir nicht weiter auf, auch wenn die Protagonistin ein Kind ist. Es ist flüssig und gut geschrieben, voller witziger Einfälle und dabei auch spannend und immer wieder überraschend.

 

Dies war mein zweiter Scheibenwelt Roman und nun bin ich infiziert. „Einfach Göttlich“ hatte mir auch gut gefallen, aber mich nicht recht in seinen Bann gezogen, das war hier völlig anders. Schade, daß es zwar viele Scheibenwelt-Romane bei den Onleihen gibt, aber die meisten von ihnen sind mitten in der Serie und ich möchte mich gerne einigermaßen an die Reihenfolge halten. Nun denn, auch die EBook Händler wollen leben :-)