Ich mag nicht ...

Das Amulett von Samarkand (Bartimäus, #1) - Jonathan Stroud Die Kronos Geheimnisse - Das Kabinett der Wunder - Marie Rutkoski, Gerold Anrich Der Fluch der 100 Pforten  - N.D. Wilson Chill mal, Frau Freitag - Frau Freitag Die Bibliothek der Schatten: Roman - Mikkel Birkegaard Darkside - Die Schattenwelt - Tom Becker
Reblogged from consoul:

Ich weiß nicht, ob es jedem nicht manchmal so geht, mir jedenfals gerade: Ich mag meine angefangenen Bücher nicht mehr beenden, obwohl ich bei allen schon im letzten Drittel rumhänge. Aber rumhängen trifft es sehr gut. Ich habe keine richtige Lust mehr und lese nur noch, weil ich doch eigentlich gleich fertig bin. Aber nicht weil ich gern wissen möchte, wie es aus- oder weitergeht.

Deshalb habe ich dieser Qual ein Ende gemacht und alle Bücher vorübergehend auf Eis gelegt. Ich versuche wieder ein schönes Leseerlebnis zu finden und vielleicht lese ich dann die angefangenen Bücher auch zu ende... demnächst... oder so. :D

 

Wie reagiert ihr denn so, wenn euch das begonnene Buch nicht mehr fesseln kann?

 

************************************

Es kommt bei mir nur selten vor, daß ich ein Buch gar nicht zu Ende lese, meist beiße ich mich durch. Wenn es zu öde wird, hilft bei mir nur der Gedanke an ein schönes Buch, mit dem ich mich belohne, wenn ich das "nervige" Buch zu Ende gebracht habe. Fange ich erstmal "zwischendurch" mit was anderem an, fällt es mir oft sehr schwer, zurück in das langweilige Buch zu kommen und dann kann es sein, daß ich es ganz ad acta lege. Lesen um des Lesens willen? Nein, letztlich soll Lesen ein Vergnügen sein.